UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Omneia Rauchen und reisen

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Anzeige Aqua Active Agency

NEWS

News Blog auf Facebook

Ägypten: Erhöhung der Visagebühren ist vom Tisch

Wir kennen die in Ägypten immer wieder eher unüberlegt in den Raum gestellten Ideen an Rädern zu drehen, die ihre Haupteinnahmequelle, den Tourismus, deutlich beeinträchtigen würden. Da gab es vor ein paar Jahren etwa eine nicht veröffentlichte Ausreisegebühr in Höhe von 5 Euro, die am Flughafen vor dem Einchecken bezahlt werden musste. Ein unglaublicher Spuk, der Ägypten rasch benötigte Devisen in die leere Kasse spülen sollte. Nach drei Tagen wurde diese ungeheuerliche Aktion stillschweigend wieder eingestellt.
Deshalb beteiligten wir uns diesmal nicht an den Diskussionen im Vorfeld einer wirklich drastischen Maßnahme.
Diesmal sollte handstreichartig zum 1. März die Visagebühr von 25 US $ auf eben mal 60 US $ erhöht werden. Dass das bei einer so kurzen Vorlaufzeit unmöglich ist, wurde den Finanzstrategen dann doch irgendwie bewusst, der Start wurde auf 1. Juni vertagt. In dieser Zeit hatten sämtliche im Umfeld des Ägypten - Tourismus  tätigen Unternehmen und auch der Tourismusminister Yahya Rashid selbst Initiativen ergriffen, diese unmäßige Erhöhung zu kippen.
Nach anhaltenden Beratungen und zähen Verhandlungen setzte sich der Tourismusminister heute, 22.3.2017, im Parlament durch. Es bleibt bei 25 US $ für das Visum. Wer jährlich öfters nach Ägypten reist, wird in Zukunft ein mehrfach geltendes Visum für 60 US $ kaufen können.

 

 

nach oben

© UWW © UWW

Gozo: Das bekannteste Wahrzeichen der Insel, das Azur Window bricht im Sturm zusammen

Die Meldung fühlte sich zunächst wie ein Aprilscherz an, doch dazu stimmte das Datum nicht. Bilder und Videos beweisen leider, dass das weltbekannte Wahrzeichen der Insel Gozo nicht mehr in Natur betrachtet werden kann. Am 7. März 2017 tobte ein so starker Sturm, dass sogar die Fährverbindung zur Insel Malta eingestellt werden musste. Über viele Jahrtausende trotze das Naturdenkmal den immer wieder über die Insel ziehenden Unwettern und niemand hätte es je für möglich gehalten, dass der imposante Torbogen einstürzen könnte. Selbst der mächtige Pfeiler, der das Dach des Azur Window meerseitig stütze, ist völlig verschwunden. Jetzt können die Bruchstücke nur noch unter Wasser betrachtet werden an diesem beliebten Tauchplatz, soweit es das Wetter zulässt.
Und Gozo muss sich zur internationalen Charakterisierung seiner Insel in Werbe- und Reiseprospekten ein neues, unverwechselbares Aushängeschild suchen – oder man baut das Azur Window nach…

http://www.timesofmalta.com/mobile/articles/view/20170308/local/the

 

 

nach oben

Azoren Safari mit Aqua Active Agency auf der ProWin Nature Explorer

Ab Juni 2017 gibt es die Möglichkeit, die schönsten Tauchplätze im Zentralarchipel der Azoren mit einer exklusiven Motoryacht zu besuchen.
In einer Minigruppe von bis zu 8 Gästen beginnt die Kreuzfahrt in Angra de Heroismo. Diese Stadt ist Weltkulturerbe auf der InselTerceira. Hier gehen Sie an Bord. Ziel sind die Inseln Gracias, Sao Jorge, Faial und Pico.
Princess Boote gehören zu der gehobenen Kategorie der kleinen Luxusyachten. Es stehen 4 Kabinen, ein großer Essbereich mit TV und Stereo, eine Flying Bride mit vielen Sitzmöglichkeiten und die Küche zur Verfügung. Untergebracht werden die Gäste in 1 Masterkabine mit Doppelbett, 2 Twin Kabinen und 1 einfachen Doppelkabine, jeweils mit eigenem Bad.
Die Verpflegung:
Morgens wird ein Frühstück serviert. Mittags gibt es Snacks. Dazu werden den ganzen Tag Obst und Gebäck sowie Kaffee, Tee, Wasser und Softdrinks gereicht.
Abends ankern Sie in geschützten Häfen und essen an Land. Dabei erkunden Sie die besten Restaurants der Inseln, die viele Spezialitäten zu bieten haben. Auf Terceira ist es die Alcatra, ein Rindfleischgericht, welches über 6 Stunden im Ofen gebacken wird. Auf Sao Jorge ist es der Käse und auf Pico lockt ein frischer Octopus Salat.

Special Weeks:
22.07. - 29.07.2017 und 05.08.- 12.08.2017


Leistungen:
• 7 Nächte an Bord in der gebuchten Kategorie
• Halbpension (Frühstück, Mittagessen & Snacks)
• alle Tauchgänge inkl. Flasche & Blei
• Walbeobachtungen vor Terceira und Graciosa
• Schnorcheln mit Delphinen vor Terceira und
Gracias
• Transfers auf Pico bei An- oder Abreise
Nicht inklusive:
• Alkoholische Getränke an Bord
• Abendessen in den Häfen
• Transfer bei An- oder Abreise auf Graciosa
1.790,- in der Doppelkabine
1.890,- in der Twin Kabine
2.090,- in der Master Kabine
Vollcharter mit max 8 Personen:
14.700,- Euro
Preise verstehen sich pro Person
und zzgl. Fluganreise

Der Fahrplan

Große Kreuzfahrt mit 7 Übernachtungen an Bord:

Tag 1:
Treffen am Hafen von Angra de Heroismo, wo Sie gegen 14:00 Uhr einchecken. Danach gibt es ein Briefing an Bord. Den Abend ankern wir in Angra und haben ein Abendessen im Fischrestaurant in Sao Mattheus geplant. Gegen Mitternacht sind wir wieder an Bord. Im Morgengrauen legen wir ab und nehmen Fahrt auf, um die Tauchplätze vor Angra zu erkunden. Der erste Tauchgang dient als Check Dive. Damit verbringen wir den Tag und kehren am Abend in den Hafen von Andra zurück für ein landestypisches Abendessen.

Tag 2:
Heute geht es weiter Richtung Graciosa Island. Immer wieder werden uns Delphinschulen begleiten und wir sehen die Sepia Sturmtaucher, die in großen Gruppen auf dem Wasser sitzen. Oft sind ruhende Schildkröten an der Oberfläche und mit Glück begegnet uns ein Mondfisch. Wir sind ständig bereit, das Beiboot zu besteigen, um mit diesen Tieren zu schnorcheln. Wale allerdings beobachten wir nur vom Boot aus, da es die Gesetze der Azoren
verbieten, mit den großen Meeressäugern zu schnorcheln. Wir betauchen die Plätze rund um Graciosa. Am frühen Abend erreichen wir den Hafen Praia auf Graciosa. Hier verbringen wir die Nacht und essen in einem landestypischen Restaurant.

Tag 3:
Früh morgens tauchen wir bereits vor Gracias. Danach geht die Fahrt nach Sao Jorge. Dabei betauchen wir die Spots am Kap Punta Rosais. Endziel ist heute der Ort Velas, an dem auch ein Nachttauchgang stattfindet. Auch hier essen wir landestypisch.

Tag 4:
Wir verlassen Velas und nehmen Kurs auf Pico. Wir fahren direkt zum Petra da Sousa, dem Blauhaiplatz vor Pico. Schon am frühen Morgen beginnen wir, die Wanderer der Meere an die Oberfläche zu locken. 2 Tauchgänge sind hier geplant. Abendziel ist Madalena do Pico, welches ein Weltkulturerbe für den Weinanbau ist. Hier nehmen wir ein weiteres Abendessen im landestypischen Restaurant ein.

Tag 5:
In der Nacht beginnen wir die Fahrt zur Princess Alice Bank, dem berühmtesten Tauchplatz im Atlantik. Hier treffen wir Mobula Rochen. 3 Tauchgänge sind heute geplant. Wir verbringen die Nacht hier draußen. Verpflegung an Bord.

Tag 6:
2 Morgentauchgänge sind geplant, bevor wir Fahrt aufnehmen um, nach Pico zu fahren. In der Nacht wollen wir Blackwaterdives vor der Küste durchführen. Danach geht es in den Hafen von Madalena oder Horta, je nach Wetterlage. Verpflegung an Bord.

Tag 7:
Heute tauchen wir noch einmal bei den Haien an der Condorbank. Danach geht es in den Hafen von Madalena, wo wir ein gutes Restaurant aufsuchen oder grillen.

Tag 8:
Heute checken Sie aus und es folgt der Flughafentransfer auf Pico oder ein Verlängerungsprogramm.

Der Routenplan ist wetterabhängig und kann ohne Ankündigung geändert werden. Ablauf an einigen Terminen in umgekehrter Reihenfolge.

www.aquaactive.de


 

 

nach oben

 

 

Das Wrack der Haven

Der 11. April 1991 war ein schwarzer Tag für Italien. Er läutete die bis heute größte Ölkatastrophe im Mittelmeer ein: An Bord des Öltankers Haven explodierte ein Tank und ein Inferno brach aus. Die schwarze Fackel des brennenden Schiffes war kilometerweit zu sehen. Tagelang verdunkelte sie den Himmel über der Bucht von Genua, bis der Tanker endlich im Meer versank.
Heute ist das Wrack der Haven ein Anziehungspunkt für Tech-Taucher aus der ganzen Welt. Der Supertanker steht aufrecht auf dem Grund in 80 Meter Tiefe und reicht mit seinen gigantischen Aufbauten bis auf 35 Meter hinauf. Ein Teil des Bugs ist abgebrochen und in unerreichbare Tiefen abgesunken. Trotzdem ist das Wrack noch immer 250 Meter lang und gehört zu den größten der Welt.
Mit ihrem Buch „Das Wrack der Haven“ präsentiert Autorin Nina Zschiesche eine vollständige Dokumentation zur Haven und ihrer Vorgeschichte. In mehreren Jahren und Hunderten Tauchstunden erkundete sie mit ihrem Team das Wrack bis in die tiefsten Winkel. Entstanden sind ausführliche Tauchplatzbeschreibungen mit detaillierten Plänen und aufwendigen Grafiken. Für technische Taucher, die das Wrack des Öltankers ernsthaft betauchen wollen, bietet dieses Buch einen unverzichtbaren Ratgeber. Die großformatigen Unterwasserfotos eröffnen faszinierende Ansichten und einzigartige Einblicke in Bereiche, die bisher kaum betaucht wurden. Die Tauchplatzbeschreibungen werden ergänzt durch eine umfassende Aufbereitung der Geschichte der Haven von ihren stolzen Anfängen in den 1970er-Jahren bis zu ihrem Abstieg zum Billigtanker, der schließlich zur Katastrophe führte. Bisher unveröffentlichtes Archivmaterial und spannende Hintergrundinformationen entführen den Leser in die Ära der Supertanker.

Das Wrack der Haven
Zeisig Verlag
Hardcover, 128 Seiten, 21 x 28 cm
ISBN 978-3-00-055285-4
34,95 Euro
www.zeisig-verlag.de

 

 

nach oben

Wechsel bei TDI

Zum 01.01.2017 hat es in der Führung der regionalen Vertretung für SDI, TDI, ERDI einen Wechsel gegeben.
Jürgen Hitzler löst den langjährigen Regionalen Manager Horst Dederichs ab. Wir danken Horst für seine langjährige Arbeit und Engagement, und er wird in der Zukunft mit seinem SF2 sicherlich weiter in der Tauchbranche führend präsent sein.

Jürgen ist schon seit vielen Jahren in der Tauchbranche tätig und hofft diese Erfahrungen mit in seine neue Aufgabe einfliessen lassen zu können.
Sicherlich wird es auch für die Partnertauchschulen/Tauchlehrer Veränderungen geben. So werden in der Zukunft IT Crossover und IT Workshops hier in Deutschland durchgeführt werden.
Für Fragen bzgl. Cross Over, IT Workshops und allen anderen Fragen bzgl. der Verbände TDI, SDI, ERDI kann man Jürgen unter juergen.hitzler@tdisdi.com und unter +49 (0)2421 6943286 erreichen.

www.tdisdi.com

 

 

nach oben

 

 

Englisches U-Boot aus dem 2. Weltkrieg bei Doku Dreharbeiten wiederentdeckt

Während der Dreharbeiten einer Tauchexpedition 60 Seemeilen (Ca. 110 Km) nordwestlich von Helgoland stieß ein Team von Tauchern auf ein U-Bootwrack. Nähere Untersuchungen durch Tauchgänge in ca. 35 Metern Wassertiefe zeigten, dass es sich um das am 9. Januar 1940 versenkte britische U-Boot HMS Starfish handelt. „Eine kleine Sensation, denn die HMS Starfish wurde seinerzeit von der Besatzung selbst versenkt und ist somit im Erhaltungszustand hervorragend“ meint Expeditionsleiter Andi Peters. Der 43 jährige Norddeutsche hat bereits schon mehrere U-Boote in der Nordsee wiederentdeckt, Dokumentiert und als Autor schon ein Buch über seine Erlebnisse verfasst. Er und sein Tauchteam werden seid fast einem Jahr von der Norddeutschen Produktionsfirma Take25Pictures für den Sender DMAX begleitet. „Der Fund soll der Anlaß sein, in diesem Jahr eine umfangreiche Dokumentation über die Geschehnisse im Januar 1940 zu verfassen“, so Produzent Hauke Schlichting.
 Die Starfish war eines von drei U-Booten, die im Januar 1940 in der deutschen Bucht sanken. Nachfolgend stellte die britische Marine ihre Operationen in diesem Gebiet ein.

 

 

nach oben

 

 

Rotes Meer: Safariyacht BLUE WAVES im Sturm gesunken

Wie vom Schweizer Eigner der BLUE WAVES, der Ocean Window GmbH mit Sitz in Dietikon, mitgeteilt wird, sank das Schiff in schwerem Sturm am 8. Dezember 2016 gegen 21:00 Uhr.

Die BLUE WAVES war mit Mitgliedern der Stammbesatzung auf dem Weg von Port Ghalib zum Trockendock in Safaga. Dort sollten die periodisch üblichen Arbeiten durchgeführt werden, um das Schiff für die neue Saison aufzubereiten. An Bord waren die den Gästen bekannten Ägypter Maher, Big Momo, Walid, Ramadan und Ahmed.
Bereits in den letzten Tagen war die BLUE WAVES durch das schlechte Wetter in Mitleidenschaft gezogen worden. Trotzdem wurde versucht, im Sturm mit hohem Wellengang zum vereinbarten Zeitpunkt Safaga zu erreichen.
Auf halbem Weg konnten die Lenzpumpen das eindringende Wasser nicht mehr beherrschen und große Wellen, die auf das Heck prallten, fluteten den Maschinenraum. Auch die Kabinen wurden vom Wassereinbruch mehr und mehr gefüllt.
Die Safariyacht geriet außer Kontrolle, die Maschinen waren ausgefallen. Captain Maher ordnete die Evakuierung an. Da sich bei diesen extrem schlechten Wetterbedingungen kein Schiff allein auf den Weg macht, wurde die Crew der BLUE WAVES rasch von einem anderen Boot in unmittelbarer Nähe aufgenommen. Von dort war nur noch der Untergang der Safariyacht zu beobachten, die jetzt in großer Tiefe auf Grund liegt. Eine Bergung ist angesichts der Tiefe ausgeschlossen.
Die BLUE WAVES war nahezu 10 Jahre im Betrieb der Ocean Window GmbH.

Wie gemeldet wird, könnte die Ocean Window GmbH eine Safariyacht unter Vertrag nehmen, die mit der langjährig bekannten Crew zusammenarbeiten würde.
Abgesehen davon werden alle vorausgebuchten Safaris durchgeführt, gegebenenfalls auf andere Safariboote übertragen. Alle gebuchten Gäste werden direkt informiert.

www.oceanwindow.ch  

 

 

nach oben

 

 

Gewinnspiel APNOE und MEDITATION

Werbung AUDAX PRO

 

Werbung Taucheruhren.de

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung Orca Diveclubs

Werbung ZARGES

Inserat Atlantis Berlkin

 

 

Inserat PD2

 

 

 

 

 

Buchshop - Tauchen 300 * 250 px