UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Omneia Rauchen und reisen

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Anzeige Aqua Active Agency
C: UWW Herbert Frei

by Herbert Frei 5.01

C: Herbert Frei

C: Herbert Frei

C: Herbert Frei

C: Herbert Frei

Tauchen, wo es keine Touristen gibt, ein geradezu verwegener Gedanke. Und das in einem Staat, der mitten in der Karibik liegt. Unbeachtet vom weltweiten Reiseboom ging die Zeit in diesem Land andere Wege. Herbert Frei fand Tauchgründe, die auf keiner touristischen Landkarte verzeichnet sind.

Haiti wird aufgrund seiner Namensähnlichkeit meistens mit Tahiti verwechselt. Letzteres liegt aber in der Südsee, Haiti dagegen zusammen mit der Dominikanischen Republik auf der Insel Hispaniola. Kuba ist gerade mal 100 km entfernt, nach Miami sind es mit dem Flugzeug knapp zwei Stunden. Während in der Dominikanischen Republik das Touristengeschäft boomt und man bereits vom Mallorca der Antillen spricht, konnte Haiti davon nicht im geringsten partizipieren. Tagesausflüge (seit kurzen möglich) vom reichen Nachbarn in das geheimnisvolle Voodoo-Land hinterlassen bei den Besuchern zwiespältige Eindrücke und Gefühle bis hin zur Ratlosigkeit.

Wirtschaftsexperten stufen Haiti als ärmstes Land der westlichen Hemisphäre ein. Das durchschnittliche Jahreseinkommen von mehr als 80% der Einwohner liegt bei ca. DM 500,- pro Jahr. Damit bildet der Antillenstaat zusammen mit Ruanda in Afrika das Schlusslicht hinsichtlich des Bruttosozialproduktes aller selbständigen Staaten. Nur noch übertroffen vom Tollhaus Sierra Leone an der westafrikanischen Küste, das man aber kaum mehr als funktionierenden Staat bezeichnen kann. Schuld an dieser Misere sind korrupte Politiker, gleichgültige und unfähige Staatsmänner, kriminelle Staatsdiener, Rauschgifthändler (Haiti gilt als größter Drogenumschlagsplatz der Karibik) und nach Meinung von Insidern auch die USA mit ihrer in diesem Land verfehlten opportunistischen Außenpolitik. 70% des Staatshaushaltes werden von Krediten finanziert. Viele Haitianer können nur Dank der Dollarüberweisungen verwandter Gastarbeiter aus den USA überleben. Von denen gibt es in den Staaten immerhin fast eine halbe Million.

C: Herbert Frei

C: Herbert Frei

C: Herbert Frei

C: Herbert Frei

 

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung Orca Diveclubs

Werbung Taucheruhren.de

Inserat Atlantis Berlkin

 

 

Inserat PD2

 

 

 

 

 

Buchshop - Tauchen 300 * 250 px